London Eye

London Eye: langes Warten kann man durch vorheriges Buchen im Internet vermeiden

London Eye: langes Warten kann man durch vorheriges Buchen im Internet vermeiden

 

London Eye am Südufer der Themse

London Eye am Südufer der Themse

Das London Eye gehört mittlerweilen zu einer der Haupattraktionen der britischen Hauptstadt.

Obwohl es Anfangs gar nicht gut aussah für das London Eye. Technische Probleme verzögerten die Eröffnung. Eigentlich sollte es zur Jahrtausendwende in Betrieb sein, deshalb hat es den Beinamen Millenium Wheel. Konkret eröffnet hat es allerdings erst im März 2000.

Das Auge von London ist mit 135m das höchste Riesenrad Europas, das drittgrösste auf der Welt.

In den 32 vollklimatisierten geniesst man einen wundervollen Rundumbkick auf Central London inkl. Big Ben, Westminster und St. Pauls Cathedral. Eine Umrundung dauert ca. 35 Minuten. Da das Rad mit einer Geschwindigkeit von 0,26 m/s dreht ist der Zu- und Ausstieg auch während dem Betrieb problemlos. Für gehbehinderte oder Leute im Rollstuhl wird das Rad aber auch ganz gestoppt.

Mein Fototipp: die besten Fotos gelingen knapp vor Sonnenuntergang, wenn die Schatten länger und die Konturen schärfer werden. Leider spielt das Wetter nicht immer mit und so müssen Sie pokern ob Sie vielleicht nicht doch lieber etwas früher einsteigen möchten wenn das Wetter schön ist.

Oft wird viel gemeckert über die lange Wartezeiten um auf das Rad zu kommen. Dabei ist es gar nicht so schwierig wenn man die Tickets im Voraus bucht zb im Internet (Link). Wir mussten so nur wenige Minuten warten.

Zum Buchungszentrum.

Big Ben, ein Teil des Parlaments und Westminster

Big Ben, ein Teil des Parlaments und Westminster

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>