Das Filtergewinde ist jetzt 77mm Durchmesser. Beim Nikon 18-200 mm waren es noch 72 mm.

Das Filtergewinde ist jetzt 77mm Durchmesser. Beim Nikon 18-200 mm waren es noch 72 mm.

Nikon bewirbt das neue Zoomobjektiv 18-300mm als “das Objektiv für alle Fälle”. Ich habe das Objektiv heute beim Händler in Luxemburg gefunden, gleich gekauft und ich möchte es euch in einem kleinen Test vorstellen.

 

Nikon bewirbt das neue Zoomobjektiv 18-300mm als “das Objektiv für alle Fälle”. Ich habe das Objektiv heute beim Händler in Luxemburg gefunden, gleich gekauft und ich möchte es euch in einem kleinen Test vorstellen.

Mit ganzem Namen heisst das Objektiv AF-S DX NIKKOR 18-300mm 1:3,5-5,6G ED VR. Uff! Damit ist aber auch schon verraten, dass es sich um ein Objektiv für das DX-Format handelt, mit einer Brennweite von 18 bis 300mm, Lichtstärke 1:3,5 bis 5,6. Das ergibt umgerechnet mit Crop 1,5 die stattliche Brennweite von 27-450mm! Das vielseite Objektiv wird von einem Nikon-Bildstabilisator der zweiten Generation (VR II) unterstützt. Somit ist die Gefahr für Verwacklungen wesentlich reduziert.

Das 18-300 ist im Vergleich zum AF-S DX NIKKOR 18-200 mm wesentlich grösser und schwerer:

  NIKKOR 18-200 NIKKOR 18-300
Durchmesser x Länge (mm) 77 x 96,5 83 x 120
Filtergewinde (mm) 72 77
Gewicht (Gramm) 642 930
Naheinstellgrenze (cm) 50 45

Der Grössenvergleich: links das neue Nikon NIKKOR 18-300 mm und rechts das Nikon NIKKOR 18-200 mm (1. Generation):

Der direkte Vergleich: das neue Nikon NIKKOR 18-300 mm ist grösser und breiter als das 18-200 mm

Der direkte Vergleich: das neue Nikon NIKKOR 18-300 mm ist grösser und breiter als das 18-200 mm

Hier sind noch ein paar weitere Fotos:

Beeindruckend: 27-450mm Brennweite im Kleinbildformat

Beeindruckend: 27-450mm Brennweite im Kleinbildformat

 

Das Filtergewinde ist jetzt 77mm Durchmesser. Beim Nikon 18-200 mm waren es noch 72 mm.

Das Filtergewinde ist jetzt 77mm Durchmesser. Beim Nikon 18-200 mm waren es noch 72 mm.

 

Zoomarretierung links (LOCK), Fokusmodusschalter (MA), Bildstabilisator (VR) und Bildstabilisator-Modusschalter

Zoomarretierung links (LOCK), Fokusmodusschalter (MA), Bildstabilisator (VR) und Bildstabilisator-Modusschalter

 

 Ich habe das Objektiv noch nicht ausführlich testen können aber es scheint sich sehr wacker zu schlagen. Auf den ersten Blick scheint es schärfer zu sein als mein NIKKOR 18-200 mm. Woran kann es liegen? Vielleicht am VR? Oder an den neuen, besseren Linsen? Ich weiss es nicht aber seht selbst:

Links: NIKKOR 18-200 mm @200mm; Rechts: NIKKOR 18-300 mm @200mm

Links: NIKKOR 18-200 mm @200mm; Rechts: NIKKOR 18-300 mm @200mm

100% Ansicht bei jeweils 200mm

100% Ansicht bei jeweils 200mm

Und hier noch ein 100% Bildausschnitt bei 300mm (=450mm Kleinbildformat):

Nikon NIKKOR 18-300 mm bei 300mm (100% Ansicht)

Nikon NIKKOR 18-300 mm bei 300mm (100% Ansicht)

 

Alle hier gezeigten Aufnahmen wurden mit Stativ gemacht. Im direkten Vergleich scheint der VR des 18-300 ein bisschen besser zu funktionieren als bei meinem 18-200 (1. Generation).

Mein Fazit: nach diesem sehr kurzen Test, kann ich das 18-300 mm durchaus empfehlen. Als universelles Reisezoom ist es zwar sehr schwer mit seinen 930 Gramm aber wenn man weiss, dass man die Brennweite von 450 mm gebrauchen kann ist es voll in Ordnung die Linse mitzunehmen. Für Städtereisen werde ich aber bestimmt auch weiterhin mein 18-200 mm mitnehmen … schon alleine wegen den 300 Gramm weniger und der kompakteren Grösse. Punkto Bildqualität  kann das 18-300 mm durchaus überzeugen, es schlägt sogar leicht mein 18-200 mm der ersten Generation.

 

Categories: Fotomaterial, Hardware

Leave a Reply


Twitter updates

No public Twitter messages.

Sponsors