D7100 im Vergleich zur D7000

Nikon hat gestern die neue D7100 DSLR vorgestellt

Worin unterscheidet sich die neue D7100 zur D7000?

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

Nikon D7100 mit Handgriff (Foto: Nikon)

Auflösung

50% mehr Pixel (24,1 Mpixel <> 16 Mpixel) und als grosse Neuerung ohne Low-Pass-Filter. Diesen kennt man bereits aus der D800E. Die Nikon-Ingenieure verzichten auf diesen Filter um mehr Details aus den Fotos herauszuholen – das Risiko für Moiré-Effekte sei vernachlässigbar gering laut Nikon.

Expeed 3

Die D7100 arbeitet mit dem neuen Expeed 3 Bildprozessor, der eine bessere Bildqualität bei höheren ISO-Zahlen verspricht und die Daten wesentlich schneller verarbeitet. Somit sind dank Crop-Faktor 1,3 Teleaufnahmen 7 Bilder pro Sek. Möglich.

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

1,3 Crop Faktor

Der neue 1,3 Crop-Faktor benutzt weniger Fläche auf dem Sensor (die Fotos entsprechen dann 16 Megapixel Auflösung). Der Vorteil ist eine höhere Bildgeschwindigkeit und eine HD-Auflösung im 50i und 60i Modus.

HD-Videos

Die D7100 kann Videos in Full HD mit bis zu 30 Bildern/Sek. aufzeichnen. Die D7000 kann max. 24 Bilder/Sek. aufnehmen.

LCD Display

3,2 Zoll misst das LCD der D7100. Das der D7000 misst 3 Zoll. Ausserdem verspicht das LCD eine bessere Farbbrillanz durch den RGBW-Modus.

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

Gehäuse

Nikon hat auch hier noch einmal zugelegt und die D7100 ähnlich versiegelt wie die wesentlich teurere D800. Dadurch rückt die D7100 näher an den Klassiker D300s heran.

Autofokus

In der D7100 kommt ein 51-Punkt-Autofokus-System zum Einsatz (D7000 nur 39 Punkte).

Ergonomie

Das Moduswählrad ist nun mit einer Lockfunktion erweitert worden. Dadurch ist ein ungewolltes Verstellen des Programmmodus jetzt unmöglich.

Wi-Fi

Die D7100 arbeitet mit dem preiswerten WU-la Transmitter. Die Fotos können drahtlos auf ein Android oder iOS-Gerät übertragen werden.

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

Weissabgleich beim Live-View

Die D7100 verfügt über eine neue Messmethode im Live View Modus, mit der es wesentlich einfacher und sicherer sein soll den richtigen Weissabgleich zu bestimmen.

Mein persönliches Fazit

Die Nikon D7100 ist die logische Weiterentwicklung einer guten Kamera, der D7000. Neben dem moderneren Chip mit verbessertem Bildprozessor EXPEED 3 überzeugt auch der verbesserte 51-Punkt-Autofokus. Nichtsdestotrotz haben viele D300/D300s Fans auf eine Neuvorstellungen à la D400 gehofft. Der einzige Unterschied wäre eigentlich nur der professionellere Body letztendlich – und ob das nachher 1.000 Euro Aufpreis wert wäre muss jeder für sich entscheiden.

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

Nikon D7100 (Foto: Nikon)

Quelle: nphotomag.com, Fazit: persönliche Meinung

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>