Kleiner Alltagstest mit der Fuji X-E1

Wer des öfteren mit einer grossen Spiegelreflexkamera à la Nikon D600 oder D800 herumläuft kennt dieses Problem sicher auch: die Kamera ist zu schwer und zu gross wenn man nur mal schnell ein paar Fotos während eines Städtetrips oder einem Spaziergang im Wald machen möchte. Da ich trotzdem nicht auf Wechselobjektive verzichten möchte, habe ich mich nach einer spiegellosen Systemkamera umgeschaut.

Jeder namhafte Hersteller hat mittlerweilen solche Systemkameras im Programm: ob Canon mit der EOS-M, Nikon mit der J1, Sony mit der NEX-6/7 oder Olympus mit der OM-D uvm. Meine Wahl fiel auf eine Fuji X-E1!

Warum Fuji? Nun, die Fuji X-E1

  • hat in vielen Vergleichstests sehr gut abgeschnitten. Vor allem die knackscharfen Bilder überzeugen.
  • überzeugt durch einen hohen Dynamikumfang der Bilder
  • kann mit vielen hochwertigen Objektiven kombiniert werden
  • hat einen OLED-elektronischen Sucher
  • bietet mit den analogen Bedienelementen ein einfaches Handling
  • wiegt knapp 300 Gramm (ohne Akku)

Das Retro-Design hat natürlich auch seinen Charme. Es gibt die Fuji X-E1 mit Silber/Schwarz-Body und ganz schwarzem Body. Ich habe micht für die Silber-Schwarz-Variante entschieden. Preis für den Body und das Kitobjektiv 18-55mm f2.8-f4.0 LM OIS: 1.149 Euro da gerade im Angebot (reg. Preis 1.289 Euro).

Ein Wort zu den Objektiven: neben dem bereits erwähnten Kit-Zoomobjektiv gibt es folgende Festbrennweiten:

  • 14mm f2.8
  • 18mm f2
  • 35mm f1.4
  • 60mm f2.4 Macro

Das besondere an der Fuji ist der X-Trans CMOS Sensor. Dieser APS-C Chip ist viel grösser als die sonst in Kompaktkameras verbauten Sensoren. Mit 23,6 x 15,6 mm erreicht er die gleiche Grösse wie der Sensor in einer Nikon D7100! Die Auflösung beträgt 16,3 Millionen Pixel.

So genug der Worte, das Handbuch könnt ihr auch bequem bei Fuji herunterladen und die unzähligen Tests findet man schnell über Google. Für mich zählt immer die Bildqualität in Alltagssituationen und deshalb folgen jetzt ein paar Fotos, die ich mit der Fuji geschossen habe.

 

FAZIT

Ich bin von der kleinen Fuji X-E1 begeistert. Das Kit-Objektiv mit Bildstabilisator verrichtet eine wunderbare Arbeit. Und trotzdem wiegt das ganze gerade mal 679 Gramm (weniger als die Hälfte einer Nikon D7100 mit Nikkor 18-200mm). Die Stadt und kleine Touren hat die Kamera bisher mit Bravour gemeistert und für höherwertigere Aufnahmen würde sie sehr wahrscheinlich auch taugen :-)

 

 

Mikrokosmos (Kamera: Fuji X-E1)

Mikrokosmos (Kamera: Fuji X-E1)

1/75sec, f4.0 mit Kitobjektiv 18-55mm @55mm, ISO 200

 

Wasserfälle in Menzenschwand, Schwarzwald

Wasserfälle in Menzenschwand, Schwarzwald

 1/30sec, f4.0 mit Kitobjektiv 18-55mm @55mm, ISO 250

 

Schwierige Lichtverhältnisse am Wasserfall, Menzenschwand

Schwierige Lichtverhältnisse am Wasserfall, Menzenschwand

1/150sec, f4.0 mit Kitobjektiv 18-55mm @55m, ISO 200. Sehr schwierige Lichtverhältnisse, die die X-E1 meisterhaft beherrscht hat.

 

Pferd, Portrait

Pferd, Portrait

 1/300sec, f5.6 mit Kitobjektiv 18-55mm @18mm, ISO 200

 

Ein Foto mit ISO 6400 (Fuji X-E1)

Ein Foto mit ISO 6400 (Fuji X-E1)

 1/15sec, f4.0 mit Kitobjektiv 18-55mm @55mm, ISO 6400

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>